Rückblick 2013/14

Gewinner

Die Jury machte sich die Entscheidung zwischen den zahlreichen Projekten und Ideen nicht leicht. Sie entschied sich am Ende aus der Auswahl von zehn Finalisten für diese drei Gewinnerklassen:

Platz 1: Grundschule Bickbargen aus Halstenbek
Die Kinder der Grundschule Bickbargen gewannen mit dem Auto der Zukunft, das sich über eine integrierte Müllverbrennungsanlage selbst betreibt. „Das Projekt zeichnet sich durch seine besondere Kreativität, die Vielfalt der experimentellen Arbeit und den nachhaltigen Denkansatz aus. Das Auto dient hier nicht nur der Fortbewegung, sondern als Lösung für das Problem der Müllentsorgung. Für eine dritte Klasse ist diese Arbeit sehr ausgereift und wird durch einen Ausblick der Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Entwicklungen hervorragend weiter gedacht“, begründet die Jury ihre Wahl.

Platz 2: Sophie-Barat-Schule aus Hamburg

Den zweiten Platz belegten die Schülerinnen und Schüler der Sophie-Barat-Schule mit einem  elektrischen Spielplatz zur Energiegewinnung.

Platz 3: Grundschule Pfefferwerk aus Berlin

Die Schülerinnen und Schüler der Freien Grundschule Pfefferwerk wurden mit ihrem Projekt zur Rettung von Bienen mit dem dritten Platz geehrt.

Der ZEIT LEO Weltretter Wettbewerb fand 2013/14 erstmals unter der Schirmherrschaft von Thomas Sattelberger, Vorsitzender von „MINT Zukunft schaffen“. Von 189 angemeldeten Klassen mit über 4.000 Schülerinnen und Schülern wählte die Jury ihre Favoriten und die Gewinner aus insgesamt 90 eingereichten Projekten aus.

Die Gewinner

In Zusammenarbeit mit

Baden-Württemberg Stiftung ADAC Stiftung alpetour experimenta Stiftung Rechnen
Brainclash Geosmart Gesellschaft für digitale Bildung mbH Green City MINT Zukunft Schaffen
Newrizon phorms education Tropical Islands IPN Kiel